Katholische St. Lukas Gesellschaft. Gut beraten. Gute Daten.

 

Schwerpunkte

  •  vorhandenes Bestandssystem arbeitsfähig machen
  •  Einbeziehung von spezialisierten Beratern der Ambrosia FM Consulting & Services GmbH als gleichwertige Partner
Projektdaten

  • BGF der Gebäude: ca. 78.500 m2

medizintechnikDie richtige Beratung entfaltet das Potential der CAFM-Software.

Die Betreiber dreier Krankenhäuser, eines medizinischen Zentrums, eines Altenpflegeheims und einer Krankenpflegeschule führten Ihre Einrichtungen 2004 in die katholische St. Lukas Gesellschaft zusammen. Um Medizin- und Haustechnik im Griff zu behalten, führten die Dortmunder eine CAFM-Software ein. Die ersten drei Jahre versuchte das Team, in Eigenregie und nebenbei aus den vorhandenen Datenfriedhöfen nutzbare Datenbanken zu machen. Dann holten sie sich einen erfahrenen Berater mit ins Boot und begannen, die Leistungsfähigkeit ihres Systems auszuschöpfen.

Dreistufiges Vorgehen führt zu verbesserten Standards, Prozessen und Datenbeständen.

Um schnell und sinnvoll mit dem System arbeiten zu können, entwickelten die Mitarbeiter der St. Lukas Gesellschaft gemeinsam mit den Beratern der Ambrosia FM Consulting & Services GmbH aus Bad Oeynhausen einen detaillierten Plan. Im ersten Schritt wurden alle prüfrelevanten Anlagen, Geräte und Einrichtungen erfasst und ihre Wartungs- und Prüfzyklen wie auch alle zu ihnen gehörenden Dokumente im System hinterlegt. Standards für Serviceleistungen wurden gemeinsam mit klaren Verantwortlichkeiten definiert, so dass nichts dem Zufall überlassen blieb. Im zweiten Schritt wurden über die aufgenommene Fläche das Reinigungsmanagement optimiert und die Nutzung der vorhandenen Ressourcen effizienter gemacht. In einem dritten Schritt wurde das Störmeldemanagement mit LHNetEvent zentralisiert und digitalisiert, so dass anfallende Arbeiten schneller, zuverlässiger und strukturierter erledigt werden können.

MedizintechnikWichtige Entscheidungsgrundlagen für das Management.

Heute ist das System der St. Lukas Gesellschaft so ausgereift, dass der Schritt vom Verwalten zum Managen vollzogen ist. Mit den Auswertungen sind Immobilien und Geräte vergleichbar und es ist beispielsweise möglich, Anwender- und Geräte immanente Fehler zu identifizieren. In einem nächsten Schritt werden die Energieverbräuche gemessen.

 

Kundenstimme zum Einsatz der CAFM-Software.

Durch die saubere Konzeption zusammen mit Ambrosia ist es uns gelungen, unsere CAFM-Software aus ihrem Dornröschenschlaf zu wecken. Wir haben jetzt ein ganzheitliches System, mit dem wir sehr effektiv und produktiv arbeiten. Unser_ katalogisierter Datenbestand bietet deutlich höhere Rechtssicherheit und ist eine hervorragende Basis für Rahmenverträge, Ausschreibungen, Wartungsarbeiten und Sachverständigenabnahmen.“ – Berthold Hane, Technischer Leiter St. Lukas Gesellschaft

Die Kundendaten.

Katholische St. Lukas Gesellschaft mbH
Technischer Leiter: Dipl.-Ing. Berthold Hane
Wilhelm-Schmidt-Str. 4
44263 Dortmund

kathol_st_lukas_gesellschaft