Bidirektionale CAD Schnittstelle

CAD-INTERFACE. Bidirektionale CAD-Schnittstelle zwischen wave Facilities und AutoCAD®.

CAD-INTERFACE ist eine leistungsfähige CAD-Schnittstelle, welche auf ein vorhandenes AutoCAD®-System aufsetzt. Das Paket liefert eine bi­direktionale Schnittstelle zwischen AutoCAD® und der CAFM-Datenbank von wave Facilities. Dank umfangreicher Funktionen ist CAD-INTERFACE das perfekte Werkzeug zum Bearbeiten Ihrer CAD-Pläne. Große Liegenschaften mit mehreren hundert Zeichnungen und tausenden von Räumen lassen sich benutzerfreundlich und sicher verwalten. Ein im Hintergrund ablaufender Dialog zwischen CAD-Software und FM-Datenbank macht eine doppelte Datenpflege überflüssig.

CAFM-Schnittstelle zu CAD FMdesign DeltaCAD bidirektionale Schnittstelle zu CAD
CAD-INTERFACE kombiniert die CAD-Funktionalitäten von wave Facilities mit vielen AutoCAD®-Funktionen. CAD-INTERFACE basiert auf FMdesign. Die CAD-Software für das Facility Management baut auf AutoCAD® auf. Hersteller von FMdesign ist deltaCAD. Der Partner von Loy & Hutz ist zertifizierter AutoCAD®-Spezialist.

DWG-Zeichnungen in CAFM-Datenbank importieren.

Die CAD-Schnittstelle ermöglicht einen mühelosen Import vorhandener Zeichnungs­be­­stände im DXF- und DWG-Format. Zeichnungselemente und Blöcke (Objekte) werden von CAD-INTERFACE erkannt und konvertiert. Raumpolygone werden automatisch in FM-Räume umgewandelt und parallel in der CAFM-Datenbank angelegt bzw. aktualisiert. Andere Polygone werden direkt als Symbole oder eigenständige Objekte, wie Arbeitsplätze oder Personal, in die Datenbank importiert. Für die Konvertierung der FM-Polygone und Blöcke mit Übernahme der AutoCAD®-Attribute stehen ebenfalls die richtigen Werkzeuge in der CAD-Schnittstelle zur Verfügung. Sämtliche Attribute aus der Zeichnung können in die Datenbank übertragen werden. Es gehen keine Informationen verloren.

CAD_DXF_DWG_Import_in_Datenbank-280x280
mehr Informationen lesen

Die unterschiedlichen CAD-Formate in der Übersicht:

DGN (Kurzform von DesiGN)

DGN ist ein weit verbreitetes Format des CAD-Programmes MicroStation® von Bentley Systems zum Austauschen von Zeichnungen. DGN wird in den aktuellen AutoCAD® Versionen unterstützt.

DXF (Drawing Interchange Format)

DXF ist ein von der Firma Autodesk® spezifiziertes Dateiformat zum Austausch von CAD-Zeichnung­en und wurde eigens für das CAD-Programm AutoCAD® entwickelt. Eine DXF-Datei beschreibt eine CAD-Zeichnung als Text nach dem ASCII-Standard. Die Dokumentation des DXF-Formates ist frei erhältlich.

DWG (Kurzform von DraWinG)

DWG wurde ebenfalls von dem Unternehmen Autodesk® als Format zum Austausch von Zeichnungsdateien für AutoCAD® entwickelt. Im Gegensatz zu DXF ist die Dokumentation der Dateistruktur nicht frei erhältlich. DWG wird auch in den aktuellen MicroStation®-Versionen unterstützt.

cad_plan_navigation_web_ticketmanagementsystem-280x280

Erweiterte CAFM-Funktionen für AutoCAD®.

Nutzer von AutoCAD® können mit der CAD-Schnittstelle in ihrer gewohnten Umgebung arbeit­en. Die Multifunktionsleiste besteht aus Registerkarten, Gruppen und Werkzeugen und wurde um viele Facility Management Funktionen erweitert. Die AutoCAD® Architecture-Funktionen werden ebenfalls in CAD-INTERFACE unterstützt. Die AutoCAD®-Funktionen ermöglichen das Einzeichnen, das Verschieben sowie das Löschen von baulichen Konstruktionen und Polygonen. Die CAD-Schnittstelle dient als sinnvolle Unter­stützung im Flächenmanagement, in der Umbau-, Umzugs- und Projektplanung, in der technischen und baulichen Ausstattung und in der Bearbeitung alphanumerischer Attribute.

mehr Informationen lesen

Die Oberfläche der CAD-Schnittstelle in der Übersicht.

Die Multifunktionsleiste besteht aus Registerkarten, Gruppen und Werkzeugen. Alle Befehle lassen sich alternativ über ein Pulldown-Menü ausführen. Neben den AutoCAD®-Funktionen sind viele spezielle CAFM-Funktionen verfügbar.

 

Bearbeiten von FM-Räumen und FM-Polygonen mit CAD-INTERFACE.

Ein Raum wird in CAD als Fläche definiert, die von einem Raumpolygon umschlossen ist. Über kundenspezifisch definierte Raumstempel können Räume mit sichtbaren Attributen (z.B. Raumnummer, Fläche, …) gekennzeichnet werden. Daten, die nicht grafisch dargestellt werden, lassen sich ausführlich in einem separaten Detailfenster anzeigen. Auf der Oberfläche können Räume neu angelegt, aktualisiert, gelöscht und mit der Datenbank verknüpft werden. Es ist auch möglich, Raumdaten zu bearbeiten oder die Geometrie eines Raumes zu verändern. Das Layout von Raumstempeln ist frei definierbar. Veränderungen auf der CAD-Oberfläche werden durch die CAD-Schnittstelle automatisch in der CAFM-Datenbank angepasst.

 

Mit der CAD-Schnittstelle FM-Blöcke verwalten.

FM-Blöcke sind mit der CAFM-Datenbank verknüpfte Objekte (z.B. Schalter, Brandschutzklappen, Tische,..). Die FM-Blöcke können mithilfe des integrierten FM-Blockmanagers eingefügt, geändert, bearbeitet, kombiniert und ausgerichtet werden. Das Verschieben, Drehen, Kopieren und Löschen von FM-Blöcken ist über die AutoCAD®-Standardfunktionen möglich. Viele der Funktionen können durch die CAD-Schnittstelle automatisiert durchgeführt werden. CAD-INTERFACE erkennt die Standorte von FM-Blöcken und ordnet diese einem Raum oder Polygon zu. In der Datenbank vorhandene FM-Objekte können automatisch in die CAD-Zeichnung als FM-Block eingefügt und bei Bedarf ausgerichtet werden.

 

Layerfunktionen & Layersteuerung. AutoCAD®-Basisfunktionen.

Die Sichtbarkeit von Zeichnungsinhalten wird über die Layerfunktion gesteuert. Inhalte eines bestimmten Fachbereichs werden einer Layer­gruppe zugeordnet. Dies ermöglicht es beispielsweise, alle Facility Management Inhalte unabhängig von anderen Zeichnungsinformationen ein- und ausblenden zu können. Neben dem Ein- und Ausschalten existieren die Layer-Befehle: Sperren, Entsperren, Tauen, Frieren, Zeigen. Vorhandene Layerkonfigurationen können abgerufen und auf eine aktuelle Zeichnung angewandt werden.

Umbau- und Umzugsplanung mit CAD-INTERFACE.

Die CAD-Schnittstelle ermöglicht die Organisation von Umzügen aller Art. Schon im Pla­nungsstatus können Auswertungen für einen effizienten Ablauf vorgenommen werden. Der grafische Umzug in der CAD-Zeichnung erfolgt ergonomisch per Drag & Drop. Nach der Abwicklung des Umzuges werden die Änderungen anhand weniger Klicks in die CAD-­Originalzeichnung und die CAFM-Datenbank übernommen. Umzüge können zeichnungs­übergreifend über mehrere Etagen oder Gebäude erfolgen. Die Planung ist nicht auf einen einzelnen CAD-Plan beschränkt. Für Umzüge von Personen, Möbelstücke, Maschinen, etc. können innerhalb kürzester Zeit einfach und benutzerfreundlich die passenden Umzugslisten generiert werden.

CAD_Umzugsmanagement-280x280
mehr Informationen lesen

Die integrierte Projektplanung ermöglicht die Erstellung von Varianten bei Umbauten und Umzügen.

Das Softwarepaket unterstützt bei der Planung und Durchführung komplexer und umfangreicher Umzüge. Die CAD-gestützte Planung kann dabei geschoss- und gebäudeübergreifend auf mehreren CAD-Plänen erfolgen. Die im CAFM-System hinterlegten Pläne werden dazu in ein gemein­sames Projektverzeichnis exportiert. In diesem Verzeichnis stehen die CAD-Zeichnungen für die planerische Bearbeitung, mit allen CAD-Funktionen und Datenbankinformationen, zur Verfügung. Durch diese Vorgehensweise können verschiedene Umzugsvarianten ausprobiert und in CAD ausgearbeitet werden. Nach der Entscheidung für eine Variante wird dieses in das System zurückgespielt und die Änderungen in der Original CAD-Zeichnung übernommen. Das System sorgt im Hintergrund für einen automatischen Abgleich mit der Datenbank.

Grafische Auswertung der CAD-Schnittstelle.

Grafische Auswertung mit der CAD-Schnittstelle.

CAD-INTERFACE bietet die Möglichkeit Flächen, Objekte und die dazugehörigen Attri­bute umfangreich auszuwerten. Die Auswertungsergebnisse werden direkt im CAD-Plan visualisiert oder als Microsoft Excel Tabelle ausgegeben. Durch farbige Flächen, Schraffuren oder Marker können selbst komplexe Auswertungen übersichtlich aufbereitet und dargestellt werden. Durch die leicht zu erstellenden Legenden finden sich auch Dritte schnell im CAD-­Plan zurecht. Die grafischen und alphanumerischen Auswertungen können in Sekunden­schnelle als PDF gespeichert und gedruckt werden. Durch den Einsatz von ausgedruckten grafischen Auswertungen optimieren Sie den Workflow Ihres Fachpersonals vor Ort.

mehr Informationen lesen

Grafische Auswertung mit CAD-INTERFACE.

Die im Flächenmanagement maßgebende DIN 277 bietet einen Standard für die einheitliche Ermittlung und Kategorisierung von Flächen und Räumen. Mit der CAD-Schnittstelle lassen sich Flächen nach ihrer Nutzungsklasse auswerten und grafisch ausgeben.

Auswertung in Microsoft Excel.

Die Excel-Funktionalität der CAD-Schnittstelle unterstützt ebenfalls eine Auswertung per Pivot-Tabelle.

 CAD Schnittstelle Auswertung Flächen nach DIN 277  CAD Auswertung in Microsoft Excel als Pivot-Tabelle

Übersicht des
Leistungsumfangs
der CAD-Funktionen
von wave Facilities.

CAFM-Schnittstelle zu CAD

CAD-Paket

 Bidirektionale CAD Schnittstelle

CAD-INTERFACE*

Import von DGN-Zeichnungen  h12 h12
Import von DWG-Zeichnungen h12 h12
Export von DWF-Zeichnungen h12 h12
Benutzerfreundlicher Import-Assistent h12 h12
Massenimport von CAD-Zeichnungen (Batch) h12 h12
Ablage des Original-CAD-Plans im integrierten DMS h12 h12
Historische Darstellung baulicher Veränderungen h12 h12
Automatisierte Raumflächenberechnung h12 h12
Visualisierung von CAD-Plänen in wave Facilities h12 h12
Rollenbasierte Informationsbereitstellung h12 h12
Umfangreiche Auswertungen der CAD-Daten h12 h12
Umfangreiche und Fachbereich abhängige Layersteuerung h12 h12
Ausgabe von Auswertungen als PDF oder Tabelle h12 h12
Volle Unterstützung Flächenmanagement nach DIN-Norm 277 h12 h12
Vordefinierte und eigene Legenden verfügbar h12 h12
Bearbeiten von CAD-Zeichnungen h13 h12
Automatischer und bidirektionaler Datenbankabgleich h13 h12
Verwaltung & Inventarisierung von FM-Objekten h13 h12
Grafische Umbau- und Umzugsplanung h13 h12
Integrierte Projektplanung h13 h12
Erstellung von Variantenplanungen mit DWG-Zeichnungen h13 h12

 

*Die CAD-Schnittstelle CAD-INTERFACE setzt die Standardversion von AutoCAD® 2013-2017, AutoCAD® Architectur 2013-2017 oder AutoCAD® MEP 2013-2017 voraus.

Sie suchen nach einem sofort einsetzbaren Einzelprodukt? Diese finden Sie im Bereich READY. Im Bereich STUDIO können Sie mit unserer Entwicklungsumgebung selbst Anpassungen vornehmen.

Sie möchten ein einzelnes Paket als sofort einsetzbares Produkt kaufen und verzichten auf individuelle Anpassungen? Kein Problem. Besuchen Sie doch einfach unseren Bereich waveware READY. Alternativ können Sie mit unserem Designer und Systembaukasten selbst Anpassungen an Ihrer individuellen Softwarelösung vornehmen.