HIGHLIGHTS

Kategorisierung von Flächen nach DIN 277Zum Highlight
Grafische Flächen-Verwaltung per CADZum Highlight
Optimierung von Flächen und RäumenZum Highlight
Umfangreiche ERP-Schnittstelle zu SAP®Zum Highlight

ROOM & SPACE – Professionelles Raum- und Flächenmanagement gemäß DIN 277

Das Flächenmanagement ROOM & SPACE ermöglicht die Verwaltung von Räumen und Flächen nach der DIN 277. Es berücksichtigt die kostenrelevanten Vorgänge aus den Bereichen der Verwaltung, Objektbuchhaltung, Kostenplanung und -kontrolle sowie dem Vertragsmanagement. Zusammen mit dem Paket FM-BASIS und dem integrierten Raumbuch bietet die Flächenmanagement-Software eine optimale Verwaltung und Bewirtschaftung von Immobilien, Räumen und Flächen. Eine Vielzahl von Auswertungsmöglichkeiten, wie zum Beispiel die Kostenverteilung nach Flächennutzung, sorgt für aussagekräftige Kennzahlen und bildet damit eine fundierte Entscheidungsgrundlage für das Management.

Kategorisierung von Flächen nach DIN 277

Die DIN 277 bietet einen Standard für die einheitliche Ermittlung und Kategorisierung von Flächen und Räumen. Neben der Erfüllung der DIN 277 beinhaltet das Flächenmanagement ROOM & SPACE eine Reihe von Leistungen des Infrastrukturellen Facility Managements (IFM). Über das integrierte Raumbuch werden alle notwendigen Attribute zum Raum und dessen Inventar erfasst.

Flächen-Systematik des Flächenmanagements nach DIN 277

Mithilfe des Flächenmanagements werden alle Nettogrundflächen nach dieser Systematik über vordefinierte Felder in der Datenbank gespeichert. Durch hinterlegte Kataloginformationen ist eine vollständige und hierarchische Auswertung der DIN 277 möglich.

flaechenmanagement din 277 verwaltung nutzflaeche technische funktionsflaeche verkehrsflaeche cafm flaechenmanagement software systematik waveware loyhutz

Aufteilung Nettogrundfläche (NGF)

Aufteilung Nettoflächen gemäß DIN 277 als PDF herunterladen

Erfahren Sie, wie im Flächenmanagement die Nettoflächen nach der DIN 277 im Detail aufgeteilt werden.

PDF herunterladen

Definition Bruttogrundfläche (BGF) gemäß DIN 277-2

Die Bruttogrundfläche ergibt sich aus der Summe der Grundflächen aller Grundrissebenen einschließlich deren konstruktive Umschließung eines Bauwerks. Die Bruttogrundfläche kann wiederum in die Nettogrundfläche (NGF) und die Konstruktionsgrundfläche (KGF) unterteilt werden.

Definition Nettogrundfläche (NGF)

Die Nettogrundfläche bildet die Summe der Grundflächen aller Grundrissebenen eines Bauwerks abzüglich der Konstruktionsflächen. Dazu gehören:

  • Freiliegende Installationen
  • Fest eingebaute Gegenstände (z.B. Öfen, Heiz- und Klimaanlagen, Sanitäreinrichtungen)
  • Nicht raumhohe Vormauerungen und Bekleidungen
  • Einbaumöbel
  • Nicht ortsgebundene, versetzbare Raumteiler
  • Installationskanäle und -schächte sowie Kriechkeller über 1 qm lichtem Querschnitt
  • Aufzugsschächte

Definition Konstruktionsgrundfläche (KGF) gemäß DIN 277-2

Zu der Konstruktionsgrundfläche zählen die Grundflächen der aufgehenden Bauteile aller Grundrissebenen eines Bauwerks von:

  • Wänden, Stützen, Pfeilern, Schornsteinen
  • Raumhohen Vormauerungen und Bekleidungen
  • Installationshohlräumen
  • Wandnischen und -schlitzen
  • Wandöffnungen (z.B. Türen, Fenster, Durchgänge)
  • Installationskanälen und -schächten sowie Kriechkellern bis 1 qm lichtem Querschnitt

Grafische Auswertungen mit dem CAD-Paket

Durch die Kombination von Flächenmanagement und CAD-Paket können bestehende Zeichnungen und Pläne eingelesen und komplexe Flächenberechnungen aus Raumpolygonen durchgeführt werden. Die grafische Unterstützung hilft u.a. bei der Verteilung von Flächen nach Kosten­stellen, der Markierung unterschiedlicher Boden­arten, der Markierung von Räumen mit anstehenden Wartungsterminen und der Markierung nicht genutzter Flächen. Original­zeichnungen und Pläne werden im integrierten Dokumentenmanagement (DMS) abgelegt.

Wirtschaftliche Optimierung der Verwaltung von Flächen und Räumen

Mit der Flächenmanagement-Software ROOM & SPACE behalten Sie die kostenrelevanten Prozesse Ihrer Immo­bilien, Räume und Flächen im Blick. Die umfangreiche Auswertungsfunktion ermöglicht die Betrachtung, Analyse und Optimierung betriebswirtschaftlicher Vorgänge rund um die Immobilie und vereint kaufmännische Verwaltungsmaßnahmen mit den verschiedensten technischen Abläufen. Dabei nutzt das Flächenmanagement die erfassten Daten, um eine Verteilung der Kosten entsprechend der Flächennutzung vorzunehmen. Finden Sie beispielsweise heraus, welchen Anteil an den Gesamtkosten eine bestimmte Kostenstelle verursacht.

Auswertungsmöglichkeiten der CAFM-Software im Flächenmanagement

  • Verteilung von Flächenkosten auf unterschiedliche Kostenstellen
  • Anteilige Berechnung der Nutzerkostenstelle an der Gemeinkostenstelle
  • Auslastung von Räumen, Flächen und Arbeitsplätzen
  • Historie von Änderungen an Räumen und Flächen durch Umzüge und Umbauten
  • Auswertung nach Bodenflächen als Grundlage für ein effektives Reinigungsmanagement
  • Etc.

Umfangreiche Schnittstelle zu ERP-Systemen wie SAP®

Durch die Kombination aus Flächenmanagement und optionaler ERP-Schnittstelle lassen sich beliebige Flächen- und Raumdaten an ein ERP-System wie SAP® in Echtzeit übergeben. Die bidirektionale Schnittstelle erlaubt einen frei definierbaren Datenaustausch zwischen den beiden Softwaresystemen. Die Schnittstelle zu SAP® ermöglicht eine Trennung von Technik und Betriebswirtschaft. Raum- oder Flächenanpassungen können so unabhängig zum SAP® System erfolgen. Hier kommen die Vorteile von waveware® zum Tragen: Änderungen am Customizing können schneller und einfacher durchgeführt werden. Auch interne Mitarbeiter haben als Supervisor die Möglichkeit, eigene Anpassungen am System vorzunehmen.

Passende Pakete für das Raum- und Flächenmanagement