HIGHLIGHTS

Lagerverwaltung, Anlieferung, EntnahmeZum Highlight
Terminplanung, Sammel‑
bestellung, Lieferanten
Zum Highlight
Schnittstelle zu ERP-Systemen wie z.B. SAP®Zum Highlight

MATERIAL – Materialwirtschaftssoftware für Lagerverwaltung und Bestellwesen

Die umfangreiche Materialwirtschaftssoftware MATERIAL passt sich flexibel an Ihre individuellen Bedürfnisse an. Auf Wunsch lässt sich die Materialwirtschaftssoftware über eine Schnittstelle an ein bereits bestehendes ERP-System, wie z.B. SAP®, anbinden. Entscheiden Sie selbst, ob Sie die Software als vollumfängliche Material­wirtschaftssoftware mit Lagerverwaltung und Bestellwesen nutzen oder diese als Ergänzung zu Ihrem vorhandenen Bestandssystem einsetzen. Für jeden Anspruch liefern wir die passende Ausbaustufe. Die Materialwirtschaftssoftware ist vollständig in wave Facilities integriert und ermöglicht durch die Vielzahl von Auswertungsmöglichkeiten, Einsparungspotentiale auszunutzen und Kosten in der Materialwirtschaft zu senken.

Lagerverwaltung von Artikelbeständen, Inventurdaten, Anlieferungen und Entnahmen

Die Lagerverwaltung unterstützt Sie dabei, den Bestand sämtlicher eingelagerter Artikel zu überblicken. Für die Lagerverwaltung können beliebig viele Lager in die Materialwirtschaftssoftware MATERIAL eingepflegt werden. Die Detailtiefe eines Lagers reicht dabei vom Lagergelände bis hin zur Box eines bestimmten Regalfachs. In jedem Stammdatensatz eines Artikels kann festgelegt werden, an welchem Lagerort er sich befindet. Inventurdaten, Materialanlieferungen und -entnahmen werden im System erfasst und automatisch ausgewertet. Dadurch eignet sich die Materialwirtschaftssoftware insbesondere für die Dokumentation von Bestandsveränderungen, wenn beispielsweise im Rahmen von Instandhaltungs­maßnahmen Artikel eingesetzt und verbraucht werden.

Lagerverwaltung/Lagerort

Jeder Artikel wird einem bestimmten Lagerort nach der Hierarchie Liegenschaft > Gebäude > Geschoss > Raum > Fläche > Regal > Fach > Kasten zugeordnet. Die Materialwirtschaftssoftware MATERIAL ermöglicht auch die Verwendung von Artikeln aus Fremdlagern. Hier wird eine Entnahme zwar dokumentiert, der Bestand des jeweiligen Artikels reduziert sich jedoch nicht. Auch betriebswirtschaftliche Aspekte, wie die Zuordnung eines Lagers zu einem Buchungskreis, werden von der Materialwirtschaftssoftware unterstützt.

Inventur

Mit einer Inventur werden die tatsächlichen Bestände von Artikeln ermittelt und im System erfasst. Eventuelle Abweichungen von bestehenden Daten werden vom System erkannt und mithilfe von Inventur-Ausgleichsbuchungen automatisiert dokumentiert.

Anlieferungen

Alle relevanten Daten einer Materialanlieferung (wie z.B. Chargen- und Seriennummern) werden in der Materialwirtschaftssoftware dokumentiert. Durch Seriennummern lassen sich auch nachgelagerte Fragen (z.B.: Wann wurde der Artikel verwendet? Wo wurde er eingebaut?) jederzeit beantworten. Damit wird ein notwendiges Kriterium der Qualitätssicherung nach ISO 9001 erfüllt. Über die Auswertung können weitere Fragen zu jedem Zeitpunkt nachvollzogen werden:

  • Wann wurde ein Artikel geliefert?
  • In welcher Menge wurde der Artikel geliefert?
  • Zu welchem Stückpreis war der Artikel erhältlich?
  • Von welchem Lieferanten stammt der Artikel?
  • In welcher Verpackung/Einheit wurde der Artikel geliefert?
  • Welche Gesamtkosten (inkl. Rabatte, Steuern etc.) gab es?
  • Erfüllten die angelieferten Artikel die erforderliche Qualität?
  • Etc.

Entnahmen

Über Entnahmen wird der Materialverbrauch aus dem Lager dokumentiert. Für einen optimierten Workflow können Entnahmen unterschiedliche Ausprägungen annehmen:

  1. Bereits bei der Terminplanung kann eine Entnahme geplant werden (auch bei Serienterminen). Mit dem Vormerken einer Materialentnahme wird der Grundstein für eine effiziente Ressourcenplanung gelegt.
  2. Wird aus dem Termin eine konkrete Beauftragung (z.B. Instandsetzung einer Anlage), ändert sich der Status einer Entnahme von geplant auf reserviert. Die reservierten Artikel werden im Bestand gekennzeichnet.
  3. Wird ein Artikel anschließend aus dem Lager entnommen und verbraucht, wird der Status von reserviert auf entnommen gesetzt. Der Artikelbestand wird automatisch um die entnommenen Artikel reduziert.

Bestellwesen für Terminplanungen, Bestellungen, Sammelbestellungen und Lieferantenmanagement

Das Bestellwesen komplettiert die Lagerverwaltung zu einer vollständigen Materialwirtschaft. Beide Bestandteile der Materialwirtschaftssoftware sind vollständig in die CAFM-Software wave Facilities integriert. Dadurch kann ein Anwender Bestellungen bei der Termin­planung, bei Auftrags- und Arbeitsvorbereitungen sowie direkt am Materialdatensatz aufgeben. Mehrere abgegebene Materialbestellungen desselben Lieferanten werden im System gesammelt und automatisch in eine Sammelbestellung umgewandelt. Das Lieferantenmanagement ermöglicht die Verwaltung beliebig vieler Lieferanten. Hier können Konditionen wie Preise, Mengenstaffeln oder Rabatte einzelner Artikel miteinander verglichen werden.

Sammelbestellungen

Mit dem in der Materialwirtschaftssoftware MATERIAL integrierten Bestellwesen können zeitgleich abgegebene Bestellungen schnell und einfach in einem Durchgang eingegeben werden. Das System unterstützt den Anwender an vielen Stellen und führt viele Prozesse automatisiert im Hintergrund aus. So fasst es beispielsweise die Bestellungen in einer Sammelbestellung zusammen und trägt den hinterlegten Hauptlieferanten ein. Weitere Lieferanten mit den jeweiligen Mengenstaffel und Preisen können bei Bedarf ebenfalls eingesehen werden.

Lieferantenmanagement

Für jeden Artikel können Sie beliebig viele Lieferanten mit Preisen, Mengenstaffeln und Rabatten eingeben. Die Informationen werden in einem Katalog dokumentiert und ermöglichen somit eine schnelle und fehlerfreie Eingabe von Bestellungen. Die Lieferanten werden im System kategorisiert (Hauptlieferant, Ersatzlieferant etc.) und können dort ebenfalls beurteilt werden. Schafft es ein Lieferant wiederholt nicht, die vorausgesetzten Auflagen zu erfüllen, wird dieser für zukünftige Bestellungen gesperrt. Weiterhin unterstützt die Materialwirtschaftssoftware den Import bestehender Lieferanten-Artikellisten. Dies vereinfacht die Eingabe bei einer großen Zahl von Artikeln und hilft dabei, eingepflegte Daten aktuell zu halten.

Automatisierte Bestellungen

Die Lagerverwaltung der Materialwirtschaftssoftware MATERIAL kann so konfiguriert werden, dass mit der Unterschreitung des Mindestbestands eines Artikels automatisch eine Bestellung ausgelöst wird.

Just-in-Time-Bestellungen

Mit der Ressourcenplanung der Materialwirtschaftssoftware können Sie Ihre Lagerhaltungskosten erheblich reduzieren, indem teure Ersatz- und C-Teile nicht mehr bevorratet werden müssen. Werden bei einem geplanten Termin (z.B. Wartung einer Anlage) die benötigten Ersatzteile eingetragen, übernimmt das System selbstständig die Bestellung der entsprechenden Materialien zum gewünschten Termin.

Schnittstelle zwischen der Materialwirtschafts­software und einem bestehenden SAP® System

Die Schnittstelle zu SAP® und anderen ERP-Systemen ermöglicht es, die verschiedenen Prozesse der Materialwirtschaft an ein Modul innerhalb des SAP® Systems zu koppeln. Dadurch wird ein Datenaustausch in Echtzeit zwischen den beiden Systemen ermöglicht. Die  Materialwirtschaftssoftware von wave Facilities übernimmt die Prozesse aus technischer Sicht, während die betriebswirtschaftlichen Daten im SAP® System verbleiben. Der Kunde bestimmt dabei, an welchem Prozessschritt Datensätze von einem System in das andere übergeben werden. Die Verwendung von etablierten Standards wie RFC oder BAPI® ermöglicht ein flexibles und stabiles Softwaredesign.

Passende Pakete zur Materialwirtschaftssoftware