HIGHLIGHTS

Erfassung und Zuordnung betriebsrelevanter KostenZum Highlight
Unterstützung von InformationsverwaltungZum Highlight
Alltägliche Anforderungen und SzenarienZum Highlight
Praxisnahe Softwarelösung durch langjährige ErfahrungZum Highlight

UTILITY COSTS – Software für die Bestriebskostenabrechnung von vermietenden und mietenden Unternehmen

Die Betriebskostenabrechnungs-Software UTILITY COSTS unterstützt alle Unternehmen, welche Mietobjekte, Nutzungseinheiten oder Flächen vermieten oder anmieten. Dabei ermöglicht die branchenübergreifende Software eine zentrale Erfassung und effiziente Weiterverarbeitung betriebskostenrelevanter Daten. Mit der Software gelingt es, unterschiedlichste Daten aus Gebäudemanagement, Mietmanagement und Betriebskostenmanagement in einem zentralen System zu vereinen, zu verwalten und bestmöglich auszuwerten. Im Hintergrund ablaufende Software-Automatismen sorgen dabei für einen reduzierten Erfassungsaufwand und eine vereinfachte Handhabung der Software. UTILITY COSTS bietet einen leicht verständlichen Standard und geht gleichzeitig flexibel und praxisnah auf individuelle Anforderungen in der Betriebskostenabrechnung ein.

Strukturierte Erfassung und Zuordnung betriebsrelevanter Kosten auf allen Ebenen

Die Ausgangsbasis für das Erweiterungspaket UTILITY COSTS (Betriebskostenabrechnung) ist das Paket RENTAL MANAGEMENT (Mietmanagement), welches die Erfassung von Wirtschaftseinheiten und Nutzungseinheiten auf Basis der Gebäudestruktur und des Flächenmanagements ermöglicht. Mit dem Betriebskostenmanagement werden sämtliche betriebsrelevanten Kosten auf der jeweiligen Ebene zugeordnet. Detaillierte Informationen für die Betriebskostenabrechnung wie beispielsweise Betriebskostenarten oder Verteilungsschlüssel lassen sich für jedes Mietverhältnis erfassen und mit einem Zeitstempel versehen.

Aufbau einer Wirtschaftseinheit

Eine Wirtschaftseinheit stellt die oberste Ebene innerhalb des Mietmanagements dar und kann aus mehreren Gebäuden und Nutzungseinheiten bestehen. Eine Nutzungseinheit setzt sich aus einem oder mehreren Räumen zusammen und kann sich auch über mehrere Gebäude erstrecken. Ein Nutzungsvertrag bezieht sich immer auf eine Nutzungseinheit und beinhaltet neben Umlagekonten, Umlageschlüssel auch Daten zu Optionen, Kündigungen und Entgelten.

Softwareprozessse und -automatismen unterstützen Anwender bei der Informationsverwaltung

Anstelle von verteilten Informationen in Aufschrieben, Ordnern, Excel-Listen etc. ermöglicht die Betriebskostenabrechnungs-Software UTILITY COSTS die komfortable Verwaltung aller relevanten Informationen an einer zentralen Stelle. Viele im Hintergrund ablaufende Softwareprozesse reduzieren den Erfassungsaufwand, vereinfachen die Handhabung und sorgen mit Plausibilitätsprüfungen für einen sinnvollen Informationsbestand. Die Umlage bzw. Verteilung der Betriebskosten auf die jeweiligen Mietverhältnisse erfolgt per Knopfdruck automatisiert auf Basis definierter Berechnungsalgorithmen.

Flexible Betriebskostenberechnung für alltägliche Anforderungen und Szenarien

Betriebskosten können bei Bedarf einzelnen Mietverhältnissen direkt zugeordnet werden. Gibt es hingegen Gutschriften oder Vorwegabzüge, lassen sich diese fair auf die Mieter verteilen. Die Betriebskostenabrechnungs-Software UTILITY COSTS bietet genügend Flexibilität, sollte es zu einer Abweichung vom Standardprozess kommen. Beispielsweise lässt sich bei einem Widerspruch durch einen Mieter wählen, ob die Betriebskostenabrechnung nur für diesen Mieter oder für alle Mieter korrigiert bzw. neu erstellt werden soll. Mit einem Klick kann eine Betriebskostenabrechnung in Papierform ausgegeben werden, welche auch für Personen ohne juristische oder betriebswirtschaftliche Ausbildung nachvollziehbar ist.

Langjährige Erfahrung im Mietmanagement ermöglicht praxisnahe Softwarelösung

Die Erweiterungspakete RENTAL MANAGEMENT (Mietmanagement) und UTILITY COSTS (Betriebskostenabrechnung) wurden in langjähriger Zusammenarbeit mit unseren Kunden entwickelt. Dabei wurde die Softwarelösung so konzipiert, um fachkundigen Anwendern das bestmögliche Werkzeug zur Verfügung zu stellen. Mit diesem Werkzeug können Anwender unter Verwendung ihres Know-hows und der Berücksichtigung geltender Gesetze alle relevanten Prozesse rund um die Verwaltung ihrer Mietverhältnisse und die daraus resultierenden Pflichten als Vermieter ableiten.

Passende Pakete zur Software für die Betriebskostenabrechnung